Angeln im Velfjord

Der Velfjord ist sehr reich an einer Vielfalt von Unterwasserleben. In unserem Fjord sind nachweislich alle Arten von Fischen anzutreffen und natürlich auch zu fangen. Hier finden Sie eine kleine Übersicht an Arten, auf die Sie bei uns treffen werden:

  1. Der Hering oder auch SILD genannt:
    Speziell um die Sommersaison beisst der Hering
    auf einer Tiefe bis zu 40 Meter. Paternosta oder Mehrhakenkonstruktionen werden empfohlen.
  2. Die Makrele oder auch MAKRELL genannt:
    in der Sommersaisong ist unser Fjord voll von dem kleinen
    Meeresraser der stets in Schwärmen auftaucht.
    Auf Tiefen bis 20 Meter ist die Makrele am besten mit Paternostasystemen,
    Fliegen, Mehrhaken oder Kleinblinkern zu fangen.
  3. Der Dorsch / Kabeljau auch TORSK genannt:
    In allen Grössen ist der begehrte Fisch mehr ein Allesfresser und beisst
    eigentlich auf alles was man ihm anbietet. Auf Tiefen zwischen 20 – 200 Metern
    ist er überall anzutreffen. Er wird ganzjährig gefangen.
  4. Der Seelachs / Köhler oder auch SEI genannt:
    Ist ein Schwarmfisch und in allen Grössen zu kriegen.
    Auf 20 – 150 Metern ist er mit Pilkern, Gummifischen, Makks und Naturködern gut zu fangen.
    Der Seelachs ist das ganze Jahr problemlos in unserem Fjord zu fangen.
  5. Der Pollack auch LYR genannt:
    Meistens ans Steilkanten und in Ufernähe, beisst er am besten auf Naturköder und Pilkern aller Art
    und ist auf Tiefen von 20-150 Metern zu Haus, auch er kann das ganze Jahr im Fjord gefangen werden.
  6. Der Schellfisch auch HYSE genannt:
    Ist in der Regel über sandigem und Schlammigen Matschboden zu finden.
    Auch der Schellfisch ist mit allen Naturködern und Pilken jeder Grösse das ganze Jahr im Fjord zu fangen.
  7. Der Rotbarsch auch UER genannt:
    Er ist ein absoluter Tiefseefisch und ist bis zu 250 Metern in allen Grössen zu fangen.
    Am besten beisst er auf Naturköder, Goldhaken und Paternostasysteme.
    Der Rotbarsch ist das ganze Jahr auch als Beifang im Fjord anzutreffen.
  8. Der Leng auch LANGE genannt:
    Der beliebte Tiefseebrocken beisst auf Naturköder, Pilker, Fischfetzen und und
    ganze Lebendköder. Er ist auf einer Tiefe von 60 bis 1000 Meter zu Hause.
    Er lebt am tiefen Grund und wird aber trotz seiner Tiefenmöglichkeiten in der Regel
    zwischen 60 und 300 Metern ganzjährig gut gefangen.
  9. Der Lumb auch BROSME genannt:
    Auch dieser seltsam aussehende Brocken ist in den Tiefen des Meeres zu Hause.
    Fast ausschliesslich auf Naturköder beissend ist auch er zwischen 70 bis 300 Metern sehr gut zu fangen.
    Er ist ganzjährig im Fjord anzutreffen.
  10. Der Lachs / Salmon auch LAKS genannt:
    Einer der beliebtesten Fische ist am besten in Küstennähe und Süsswasserzuflüssen zu finden.
    Geschleppte Kunstköder sowie Fliegen und Spinner sind die perfekten Köder für diesen Prachtfisch.
    Auf einer Tiefe bis zu 40 Metern ist er das ganze Jahr über anzutreffen.
  11. Die Meerforelle auch SJØØRRET genannt:
    Die Meeresforelle sowie die seltene Regenbogenforelle ist ein naher Verwandter des Lachs
    und ist ebenfalls in Küstennähe, Meeresmündungen und Süsswasserzuläufern zu finden.
    Sie beisst ebenfalls auf Kunstköder, sowie Spinner und kleinere Blinker
    auf Tiefen bis zu 40 Metern ganzjährig.
  12. Der Steinbeisser / Seewolf / Katzenfisch und der Gefleckte Steinbeisser/Seewolf auch GRÅSTEINBIT und FLEKKSTEINBIT genannt:
    Beide sind direkte Verwandte und der gefleckte Bruder wird oft auch Leopardfisch genannt.
    Sie sind besonders Häufig in Nordnorwegen und sind quasi Allesfresser, jedoch sind die gängigsten Konsumgüter der beiden
    wohl eher Muscheln, Seeigel, Krebse und Schnecken, mit denen ersuch am besten geködert wird. Kleinere Fischstücken
    sowie Lebendköder führen der Erfahrung wegen aber auch zu Erfolgen.
    Der gefleckte Steinbeisser ist eher seltener und in den Monaten Juni bis September am besten zu fangen.
    Der Normale Steinbeisser hingegen kann ganzjährig mit gleichen Ködern gefangen werden.
    Beide Leben auf dem Grund bis zu 150 Meter.
    Vorsicht: DIESEN FISCHEN SOLLTE MAN NIE INS MAUL FASSEN. SIE VERFÜGEN ÜBER SEHR STARKE KIEFERKRÄFTE UND SIND IN DER LAGE KNOCHEN, HÄNDE UND ÄHLICHES OHNE PROBLEME DURCHZUBEISSEN.
  13. Der Heilbutt und seine Familienangehörigen auch KVEITE genannt:
    Wohl der berühmteste und begehrteste Plattfisch der Meere.
    Auf allen Tiefen ist er ganzjährig auch im Velfjord mehr als anwesend. Der jagt und räubert sich durch die Tiefen
    und wird am besten mit Gummipilkern, Lebendködern, Kischfetzen oder mit Trollingen gefangen.
    Er hat zahlreiche Verwandte wie den Steinbutt und der schwarze Heilbutt.
    Der Steinbutt ähnelt den Heilbutt sehr, der schwarze Heilbutt hingegen ist in grossen Tiefen und in besonders
    kalten Gewässern von 0°c – 4°c zu finden und ernährt sich von kleinen Oktopussen ´, Schalentieren und Fisch.
  14. Zu all den Verwandten zählt aber auch der Weisse Heilbutt auch HVIT KVEITE genannt.
    Er wird aus guten Gründen besonders erwähnt.
    Seite ganz besonders auffällige Maserung und Steinig-Reliefartige Zeichnung mit grossen Weissen Punkten.
    Einer der auffälligsten seiner Art. Er wurde von den Alten Norwegern als „heiliger Fisch „ oder auch „Gott aller Fische“
    bezeichnet. Die alten Urfischer Norwegens nannten ihn so weil sie glaubten er sei die Verkörperung des weisen
    nordischen Gottes Balder. Er wird recht selten gefangen aber ist zahlreich das ganze Jahr vorhanden. Gerade in tiefen
    Und Strömungsstarken Tiefen ist er zu Fangen. Mann sagt wer einmal einen fängt, der wird auf ewig vom Glück auf
    See verfolgt.
  15. Die Scholle /Goldbutt auch RØDSPETTE genannt:
    Ganzjährig ist dieser platte Bodenfisch auf Grund und in grundnähe zu bekommen.
    Die einen mögen ihn und die anderen nicht. Mit dickem Wurm, Garnelen, Krabben und Fischstückchen
    eher auf sandigen Untergründen bis zu 80 Metern zu fangen.
  16. Die Flunder auch SKRUBBEFLYNDRE genannt:
    In eigentlich jedem Gewässer, Hafen, Fordbucht und flachabfallenden Seegewässern bei uns zu fangen.
    Die Flunder ist auf sandigem Boden bis zu 75 Metern mit Naturködern und den bekannten Löcklöffen an den Haken zu bekommen.
    Sie ist ganzjährig in den Fjorden zu finden.
  17. Die Rotzunge auch LOMRE genannt:
    Von Mai bis September ist dieser kleine rötlich-braune Plattfisch Gast im Fjord.
    Sie liegt nahezu immer auf hartem Untergrund. Sie ist wie die Scholle und die Flunder mit kleineren Fischstücken, Garnelen,
    Garnelen, Würmern und Krabben gut zu fangen. In Norwegen gilt die Rotzunge mehr als Abfallfisch wobei sie in England
    eine absolute Delikatesse ist.
  18. Der Seeteufel auch BREIFLABB genannt:
    Ein gruseliger Fisch der eher als Seemonster bekannt ist. So furchterregend wie er aussieht,
    sogut schmeckt er auch. Er gilt neben dem Heilbutt als einer der feinsten Delikatessen und das weltweit.
    Meistens Entlang von Küsten ist er aber auch absolut in der Lage in tiefen Gewässern gefischt zu werden.
    Er ist ein Allesfresser und ist mit grossem Glück auf fast allen Arten und mit allen Ködern zu Fangen.
    Vorsicht, er hat messerscharfe Zähne.
  19. Der Dornhai auch PIGGHA genannt.
    Er ist der bekannteste Hai in Norwegen und hat ein recht witziges Aussehen und wird ganzjährig angetroffen.
    MOMENTAN IST ES VORBOTEN DIESEN FISCH ZU FANGEN !!!!!

Bitte beachten Sie unseren Abwesenheitshinweis:
In der Zeit vom 15.05.18 - 05.07.18 können wir An- und Nachfragen nur per Email oder WhatsApp beantworten.
Bitte senden Sie uns Ihre Nachricht an info@ferienhaus-velfjord.de bzw. +49 (0)173 44 00 689
Sie erhalten so schnell wie möglich eine Rückmeldung!
Ihr Ferienhaus Velfjord Team